GESAMTKATALOG
AUTOREN
A B C D E F G H I J k L M N O P R S T U V W Z
NEWSLETTER
Email:
ANMELDEN ABMELDEN
AUTOREN
Laboratorio didattico per l’immersione linguistica
Laboratorio didattico per l’immersione linguistica
Deutsch-italienische Gesellschaft für psychiatrische Gesundheit Associazione italo-tedesca per la Salute Mentale
Deutsch-italienische Gesellschaft für psychiatrische Gesundheit
Associazione italo-tedesca per la Salute Mentale
Francesco Palermo
Francesco Palermo
Professor für Zivilrecht an der Fakultät für Rechtswissenschaften an der Universität Verona, Vertragsprofessor für Verfassungsrecht für Minderheiten an der Fakultät für Rechtswissenschaften an der Universität Trient.
Mirca Passarella
Mirca Passarella

Dirigente Scolastica dell’Istituto Comprensivo Bolzano VI

Formatrice di insegnanti della scuola primaria nell’ambito linguistico.
Promotrice di numerosi progetti di innovazione scolastica e di plurilinguismo. Ha attivato, con i docenti della scuola Manzoni, le sezioni paritetiche bilingui dall’anno scolastico 2006-7 e con docenti della scuola Foscolo le sezioni plurilingui dall´anno scolastico 2011-2012.
E’ docente a contratto della Libera Università di Bolzano, dove insegna dall’anno accademico 2000/2001 -ad oggi “Avviamento ai metodi di insegnamento della lettura e scrittura e dall’anno accademico 2015-16 “Sviluppo della letto-scrittura”.

Andreas Paula
Andreas Paula
Lehramtsstudium für Französisch und Geschichte. Langjährige Tätigkeit in der Erwachsenenbildung und in der LehrerInnenfortbildung. Publikationen: im Bereich Interkulturelle Kommunikation, Spracherwerb, Sprachenpolitik, Bildungsmanagement.
Istitut Pedadogich Ladin
Istitut Pedadogich Ladin
Karen Margrethe Pederson
Karen Margrethe Pederson
Mitarbeiterin am Institut for Graenseregionsforskning in Aabenraa (Apenrade); Veröffentlichungen zu Dialekt und Hochsprache und zur Mehrsprachigkeit in Südjütland.
Martin Peer
Martin Peer

Im Amt für Weiterbildung der Abteilung Deutsche Kultur der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol tätig.

Pietro Pellegrini
Pietro Pellegrini

psichiatra ha maturato esperienze in tutti i campi della salute mentale nei servizi pubblici dagli adolescenti agli adulti, alle dipendenze patologiche.
Attualmente Direttore del Dipartimento Assistenziale Integrato Salute Mentale Dipendenze Patologiche dell’AUSL di Parma ha partecipato attivamente alla campagna per la chiusura degli Opg e ha curato l’apertura della REMS di Parma avvenuta nell’aprile 2015. È docente presso la scuola di specializzazione in psichiatria dell’Università di Parma

Manfred Pelz
Manfred Pelz
Professor für französische Sprache und Literatur und ihre Didaktik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg.
Hans Karl Peterlini
Hans Karl Peterlini

externer Mitarbeiter der Fakultäten für Bildungswissenschaften an der Universität Innsbruck und der Freien Universität Bozen mit den Schwerpunkten Identität, Schule und lebensbegleitendes Lernen. Er beschäftigt sich intensiv mit historischen und kulturellen Bedingtheiten von Gegenwartsphänomenen, und zwar von Jugendkulturen bis hin zur Bedeutung von „Geschichten“ für alte Menschen (Pilotprojekt Eden, Meran).
Homepage: www.kreidekreis.com

Paolo Emilio Petrillo
Paolo Emilio Petrillo

geboren 1970 in Rom, ist Journalist und war viele Jahre für verschiedene italienische Medien (»La Stampa«, »Il Riformista«, »Europa«, »Adn Kronos«, »Il Velino«) Korrespondent aus Deutschland.

Johann Pfefferer-Wolf
Johann Pfefferer-Wolf
Daniele Piccione
Daniele Piccione

(Triest 1975) Experte für Verfassungsrecht

Renato Piccione
Renato Piccione

Psichiatra ha lavorato nell’Ospedale Psichiatrico di Gorizia e poi di Trieste con Franco Basaglia; attualmente è Direttore Emerito del Dipartimento di Salute Mentale di Roma E, del quale è stato Direttore per molti anni. Fino al 2011 ha insegnato Istituzioni Psichiatriche e Prevenzione alle Scuole Universitarie di Specializzazione in Psichiatria della Cattolica e della Sapienza di Roma.
Membro di Psichiatria Democratica dall’atto della sua fondazione (1974), è stato Presidente del Comitato per l’applicazione della Legge 180 e fondatore dell’Associazione Nazionale Prevenzione e Salute Mentale.
Tra i suoi libri, Manuale di Psichiatria (Bulzoni, 1996), Il futuro dei servizi di salute mentale in Italia (Franco Angeli, 2004) e Guida alla salute mentale (1993), premiata dal Ministro della Funzione Pubblica come opera di alto valore culturale.

Anita Pichler
Anita Pichler

(*28 gennaio 1948 Merano, †6 aprile 1997 Bolzano) fu la prima scrittrice sudtirolese del dopoguerra la cui fama varcò i confini della terra natia. La sua prosa è meticolosa e al contempo poetica, in cui nessuna parola è lasciata al caso.

La vita di Anita Pichler fu segnata dal continuo movimento, dagli spazi tra i confini, dalla diversità di luoghi, di lingue e di sistemi politici. Dopo l’infanzia passata tra Scena, Merano e Solda a 16 anni andò a Trieste per frequentare una scuola superiore, cui seguì und laurea in Slavistica e Germanistica alla Ca’ Foscari di Venezia.

Nel 1978 si trasferì alla Humboldt-Universität di Berlino Est. Tornò a Venezia come lettrice all’Università. Nel 1986 dopo la pubblicazione del suo racconto Die Zaunreiterin per la casa editrice Suhrkamp lasciò l’incarico di lettrice per dedicarsi esclusivamente alla scrittura.

Nel 1989 pubblicò Wie die Monate das Jahr sempre con Suhrkamp, l’unico racconto tradotto anche in italiano. Seguirono Die Frauen aus Fanis (Haymon 1992), Beider Augen Blick (Haymon 1992). Nel 1996 pubblicò con Suhrkamp la traduzione di I sassi di Pantalica (Die Steine von Pantalica) dell’autore siciliano Vincenzo Consolo.

Morì a soli 49 anni a seguito di una malattia. La sua tomba si trova al cimitero di Solda.

Walter Pichler
Walter Pichler
Sekundarschullehrer für literarische Fächer an der Lehranstalt für Wirtschaft und Tourismus in Meran und Autor zahlreicher Veröffentlichungen, die die Geschichte Südtirols im 20. Jahrhundert betreffen. Er arbeitet mit dem Pädagogischen Institut für die deutsche Sprachgruppe zusammen und ist Dozent der Spezialisierungsschule für den Sekundarschulunterricht an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Freien Universität Bozen. Bei Edizioni alpha beta Verlag: Die Sprache der Anderen. Aspekte der Sprachen- und Schulpolitik in Südtirol von 1945 bis heute, 2009
Hans-Eberhard Piepho
Hans-Eberhard Piepho
bis 1994 Professor für Didaktik der englischen Sprache an der Universität Giessen, seit 1994 Professor für Deutsch als Fremdsprache an der Universität München. Herausgeber von Lehrwerken für Englisch an Grund- und Sekundarschulen; Mitarbeit bei Lehrwerk- und Lehrplanentwicklung im In- und Ausland; Herausgeber und Redaktionsmitarbeiter diverser Fachzeitschriften. Forschungsschwerpunkte: Lehrplan- und Lehrwerkentwicklung, Unterrichtsforschung.
Nicola Pineschi
Nicola Pineschi
Anne Marie Pircher
Anne Marie Pircher

Geb. 1964 in Südtirol, lebt in der Nähe von Meran. Seit dem Jahr 2000 Autorin von Lyrik, Erzählungen und Theaterstücken. Beiträge in diversen Literaturzeitschriften und Anthologien.
Im Jahr 2002 Finalistin beim Literaturwettbewerb „Floriana“ in St. Florian bei Linz. Mitglied im Südtiroler Künstlerbund sowie der Südtiroler und Grazer AutorInnenvereinigung.
Bücher:
Über Erde, Gedichte, edition laurin 2016
Zu den Linien, Erzählungen, edition laurin 2014
Rosenquarz,Erzählungen, Skarabaeus/Haymon 2007
Kopfüber an einem Baum, Erzählungen, Skarabaeus/Haymon 2003
Bloßfüßig, Gedichte und Fotos, Berenkamp 2000
www.annemariepircher.eu

Agostino Pirella
Agostino Pirella
Mia Pollinger
Mia Pollinger
Sprachstudien und humanistische Studien, Expertin für Lernprozesse und Lernschwierigkeiten.
Niels Pörksen
Niels Pörksen
Helmuth Pörnbacher
Helmuth Pörnbacher
Sozialforscher. Arbeitet als wissenschaftlicher Leiter bei apollis in Bozen.
Verein Porte Aperte – Offene Türen
Verein Porte Aperte – Offene Türen
Angelika Pranter
Angelika Pranter
Lehrerin für Deutsch als Zweitsprache an der italienischsprachigen Grundschule; mehrjährige Erfahrung als Grundschullehrerin an der deutschsprachigen Schule in Südtirol; von 2001-2006 Beauftragte für Curriculumsentwicklung, Lehrerfortbildung, Organisation, Koordinierung und Leitung der didaktischen Werkstätten am italienischen Schulamt. Beraterin und Referentin für Theaterpädagogik.
Claudia Provenzano
Claudia Provenzano

unterrichtet in Bozen. Befasst sich mit Theaterkritik und Lehrerfortbildung.

Autonome Provinz Bozen-Südtirol, Abteilung Arbeit
Autonome Provinz Bozen-Südtirol, Abteilung Arbeit
Daniele Pulino
Daniele Pulino

Daniele Pulino svolge attività di ricerca e didattica in Sociologia dei Fenomeni Politici presso il Dipartimento di Scienze Politiche, Scienze della Comunicazione e Ingegneria dell’Informazione dell’Università di Sassari, dove è componente dell’Osservatorio Sociale sulla Criminalità. Dottore di ricerca in Scienze Sociali, collabora dal 2009 con la Fondazione Franca e Franco Basaglia e dal 2014 è membro dell’Osservatorio dell’Associazione “Antigone” sulle condizioni di detenzione.

Edina Pusztai Nonn
Edina Pusztai Nonn
in Budapest geboren. Nach dem Studium der Germanistik und DaF, Slawistik und Pädagogik an der Eötvös Loránd Universität in Budapest hat sie an der Leopold Franzens Universität in Innsbruck in Linguistik promoviert.Heute ist sie als Sprachpädagogin, Linguistin und Beraterin tätig. Ihre Schwerpunkte sind Spracherwerb, Sprachförderung, Fremdsprachendidaktik und Integration in Migrantensituationen.Sie arbeitet als Vertragsdozentin an der Freien Universität Bozen und als Mitarbeiterin des Pädagogischen Instituts für die deutsche und ladinische Sprachgruppe der Provinz Bozen und sie ist freie Mitarbeiterin der pädagogischen Zeitschrift „forum schule heute“. Sie wird als Referentin regelmäßig u.a. von Institutionen, Bildungseinrichtungen, Schulen, Kindergärten, Kommunen eingeladen und publiziert zum Thema Migration, Unterrichtsmethodik und Spracherwerb.Bei Edizioni alpha beta Verlag: Zweitspracherwerb im Kindergarten. Sukzessiver, ungesteuerter L2-Erwerb im Vorschulalter am Beispiel dreier Migrantenkinder, 2009