GESAMTKATALOG
AUTOREN
A B C D E F G H I J k L M N O P R S T U V W Z
NEWSLETTER
Email:
ANMELDEN ABMELDEN
AUTOREN
Virgílio de Mattos
Virgílio de Mattos

è professore di Criminologia e Scienze Politiche a Belo Horizonte nello Stato di Minas Gerais in Brasile.
Laureato in Diritto, specializzato in Scienze Penali, ha ottenuto un master in diritto presso l’Università Federale di Minas Gerais.
È dottore in “Evoluzione dei Diritti e Nuovi Diritti” presso l’Università degli Studi di Lecce, Centro di Studi sul Rischio. Fa parte del Forum Mineiro di Salute Mentale e del Gruppo dei familiari e degli amici di persone private dalla libertà (GAFPPL).
Autore di varie ricerche e studi; ha pubblicato numerosi libri.

Deutsch-italienische Gesellschaft für psychiatrische Gesundheit Associazione italo-tedesca per la Salute Mentale
Deutsch-italienische Gesellschaft für psychiatrische Gesundheit
Associazione italo-tedesca per la Salute Mentale
Alberto M. Mioni
Alberto M. Mioni
Professor für allgemeine Sprachwissenschaft an der Universität Padua, Gastprofessor in Zürich und Wien. Forschungsbereiche: Phonologie, Sprachtypologien, Soziolinguistik und Soziologie der Sprache, Sprachentwicklung und -erziehung.
Manuel Maini
Manuel Maini

lebt in Meran. Er hat 2008 den Roman La consegna veröffentlicht.

Natália Maldonado
Natália Maldonado
Sepp Mall
Sepp Mall

geboren 1955 in Graun/Vinschgau, wohnhaft in Meran. Freier Schriftsteller, Lehrer und Herausgeber.
Diverse Literaturpreise und Stipendien, u.a. Meraner Lyrikpreis 1996 und österreichisches Projektstipendium 2008/09. Der Roman Wundränder war 2005 „Innsbruck-liest-Buch“.
Letzte Buchveröffentlichungen: Inferno Solitario, Drei Hörstücke und ein Theatertext, 2002; Wundränder, Roman, 2004; Wo ist dein Haus, Gedichte, 2007.

Elisabeth Malleier
Elisabeth  Malleier

italienische Staatsbürgerin deutscher Muttersprache, ist 1961 in Bruneck geboren und in Meran und Brixen aufgewachsen. Sie lebt seit 1989 in Wien. Nach dem Studium der Geschichte in Innsbruck, Berlin und Wien, widmet sie sich der Forschungs-, Lehr- und Vortragstätigkeit. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Geschichte sozialer Bewegungen, Geschichte jüdischer Frauen und Frauenorganisationen in Wien, Geschlechtergeschichte in der Medizin.

Gianfranco Mammi
Gianfranco Mammi

geboren 1957 in Caracas (Venezuela), lebt aber seit seiner Kindheit in Modena.
Autor mehrerer Romane und Erzählungen, Mitarbeiter der Zeitschrift „Linus“.

Bianca Marabini Zoeggeler
Bianca Marabini Zoeggeler
Paola Marcello
Paola Marcello

Fotografin, 1973 in Meran geboren. 2005 erlangte sie den „Master in Reportage“ der John Kaverdash Academy in Mailand und widmet sich seither vor allem dem Genre der Reportagefotografie. Ihre soziale Dokumentation über Palästina „Leben hinter einer Mauer“ wurde 2009 beim Fotografie-Festival in Rovereto (Mart) ausgestellt. 2011 realisierte sie samt begleitender Publikation das Fotoprojekt „Die neuen Meraner“ zum Thema Immigration und multikulturelle Gesellschaft in Meran, 2012 folgt die Publikation „Kaufmannsgeschichten“ mit Portraits von Südtiroler Kaufleuten. 2013 entsteht ein weiteres soziales Fotoprojekt:„Ich lebe“, eine Reise in den Alltag von Menschen mit Behinderung. Begleitend leitet sie mehrere Fotoworkshops für Menschen mit Beeinträchtigung in ganz Südtirol.

Fabio Marcotto
Fabio Marcotto

lebt in Bozen, wo er geboren ist.Er hat in Deutschland und Russland studiert und gearbeitet.
Aus seinem Roman Vino dentro (2001) wurde ein erfolgreicher Theatermonolog produziert.

Karita Mård
Karita Mård
Giancarlo Mariani
Giancarlo Mariani

(il “traduttore”), nato nel 1942 a Merano da famiglia mistilingue, insegnava lettere in una scuola secondaria di Bolzano. Collaborava a riviste culturali e ha scritto, per la RAI, cicli di trasmissioni di argomento letterario e musicale. Ha pubblicato un Dramma morale in strofe ottave, satira in versi ispirata a un noto episodio di cronaca (nera) locale. Sua è una traduzione delle liriche del poeta sudtirolese norbert c. kaser (1983) e il volume di racconti illustrati di Wilhelm Busch Summa summarum. Sette storie rimate e illustrate (1983).

Izabel Marin
Izabel Marin

assistente sociale, lavora nel Dipartimento di Salute Mentale di Trieste presso la Struttura Complessa Servizio Abilitazione e Residenze. Impegnata nelle esperienze di deistituzionalizzazione degli anni ottanta in Brasile e novanta in Grecia (è membro dell’equipe tecnica per conto dell’Unione Europea per la chiusura dell’Ospedale Psichiatrico di Leros), ha realizzato nel 1999-2000 lo studio pilota “La riabilitazione psico-sociale nella prospettiva dell’utente: cinque percorsi di recovery in salute mentale”, e ha fatto parte nel 2003-2005 del gruppo di ricerca multicentrico International Recovery Research Group. Ha pubblicato The Persons’ Role in Recovery nel volume collettivo dell’“American Journal of Psychiatric Rehabilitation”, 3, 2005, e (con R. Mezzina) Percorsi soggettivi di guarigione. Studio pilota sui fattori di recovery in salute mentale, in “Rivista Sperimentale di Freniatria”, 1, 2006.

Pompeo Martinelli
Pompeo Martinelli
Gianfranco Mattera
Gianfranco Mattera

nato a Ischia nel 1975. Trentino d'adozione, lavora nel sociale.
Vincitore del premio Frontiere Grenzen 2013 per il racconto inedito.
Ha pubblicato anche la raccolta di racconti Anna e i burattini (2014).

Klaus J. Mattheier
Klaus J. Mattheier
Professor für Dialektologie in Heidelberg. Forschungsgebiete: Dialektologie, Stadtsprachen ("Pragmatik und Soziologie der Dialekte"). Herausgebertätigkeit im Bereich der Soziolinguistik.
Laura Mautone
Laura Mautone
lebt in Meran. Studierte Philosophie an der Universität Venedig und Literatur an der Universität Trient. Sie veröffentlichte Cos'è la poesia (Mantova, 2002) und gab den Sammelband Verso Dove (Ravenna, 2003) heraus. Bei Edizioni alpha beta Verlag: Dell'Amore e di altri aneurismi poesia, 2005.
Aldo Mazza
Aldo Mazza

Gründer und Geschäftsführer von alpha beta piccadilly. Autor von Unterrichtsmaterialien für Italienisch als Fremdsprache. Verfasser von zahlreichen Artikeln über die sprachlichen Gegebenheiten in Südtirol.

Astrid Mazzola
Astrid Mazzola
geboren in Trient im Oktober 1981. 2001 hat sie ihren ersten Roman für Erwachsene veröffentlicht: La Ragazza con la Capra. Die Wochenzeitung Vita Trentina veröffentlicht seit 2002 ihre Kurzgeschichten für Kinder und im Jahr 2004 den Roman für Kinder Mamme, rane e Nasi verdi, den sie im Alter von 15 Jahren geschrieben hatte. Die Erzählung L'istante incantato (ein Kapitel ihres neuen Romans) wurde im selben Jahr von TravenBooks in den Sammelband Lentamente muore chi non viaggia aufgenommen. 2005 erschien eine weitere Erzählung (Alberouccello) im Sammelband Autobahn.
Aldo Menini
Aldo Menini
1977 in Bozen geboren, studiert er in Bologna und Norddeutschland. Seit 2005 Kommunikationstrainer in Bozen.
Donata Mennucci
Donata Mennucci
Akademische Philosophin, spezialisiert auf Ausbildung und Berufsberatung. Sie arbeitet mit verschiedenen öffentlichen und privaten Einrichtungen in den Bereichen Forschung, Beratung, Ausbildung, Berufsberatung, berufliche Eingliederung, Karriereentwicklung für Frauen und Männer, sowie Best Practices.
Frauenmuseum Meran
Frauenmuseum Meran

Das Frauenmuseum Meran besteht seit 1988 und arbeitet seit vielen Jahren mit einem Team fachkundiger Frauen aus den verschiedensten Bereichen. Ein Schwerpunkt des Museums ist, Frauenforschung zu betreiben, die in Ausstellungen und Büchern festgehalten wird.
Damit werden zum einen Frauen und ihr Wirken vor dem Vergessen bewahrt, zum anderen jedoch verschiedenste Themen, aber auch die Geschichte aus weiblicher Sicht betrachtet und erzählt.
Beim vorliegenden Buch wurden interne und externe Frauen beauftragt mitzuwirken, ob nun bei Recherche, Lektorat oder Übersetzung.

Museo delle Donne Merano
Museo delle Donne Merano

Das Frauenmuseum Meran besteht seit 1988 und arbeitet seit vielen Jahren mit einem Team fachkundiger Frauen aus den verschiedensten Bereichen. Ein Schwerpunkt des Museums ist, Frauenforschung zu betreiben, die in Ausstellungen und Büchern festgehalten wird.
Damit werden zum einen Frauen und ihr Wirken vor dem Vergessen bewahrt, zum anderen jedoch verschiedenste Themen, aber auch die Geschichte aus weiblicher Sicht betrachtet und erzählt.
Beim vorliegenden Buch wurden interne und externe Frauen beauftragt mitzuwirken, ob nun bei Recherche, Lektorat oder Übersetzung.

Frank-Volker Merkel-Bertoldi
Frank-Volker Merkel-Bertoldi
Antonio Merlino
Antonio Merlino

è nato a Bolzano nel 1981. Si è addottorato con lode in «Scienze giuridiche» nelle «Università Suor Orsola Benincasa» di Napoli e «Paris Lodron» di Salisburgo, dove attualmente insegna e svolge attività di ricerca (Facoltà di Giurisprudenza). È' autore di Storia di Kelsen (Editoriale Scientifica, 2012) e di Kelsen im Spiegel der italienischen Rechtslehre (P. Lang Verlag, 2013). È editorialista per il quotidiano «Alto Adige».

Giorgio Mezzalira
Giorgio Mezzalira
geboren in Bozen. Sekundarschullehrer für die zweite Sprache Italienisch und Italienische Literatur am Franziskanergymnasium in Bozen. Seine Forschungsinteressen im Bereich der Zeitgeschichte und der interkulturellen Kommunikation haben ihren Niederschlag in zahlreichen Veröffentlichungen, auch zur Regionalgeschichte des 20. Jahrhunderts, gefunden. Er ist Mitglied der Arbeitsgruppe „Storia e regione/Geschichte und Region“, arbeitet mit den Historisch-kulturellen Museum von schloss Tirol und dem Historischen Museum von Trient zusammen. Bei Edizioni alpha beta Verlag: Die Sprache der Anderen. Aspekte der Sprachen- und Schulpolitik in Südtirol von 1945 bis heute, 2009
Roberto Mezzina
Roberto Mezzina
Italienischer Psychiater. Er hat in den letzten 30 Jahren aktiv an der Entwicklung der Psychiatrie in Triest mitgewirkt und viele internationale Kontakte aufgebaut. 1990 hat er gemeinsam mit John Jenkins das International Mental Health Collaborating Network aufgebaut. Seit 2010 ist er Leiter des Mitarbeiterzentrums der WHO an der Abteilung für psychische Gesundheit in Triest.
Luigi Micarelli
Luigi Micarelli

bereits seit vielen Jahren Ausbildungstätigkeit für ItalienischlehrerInnen am DI.L.IT. International House in Rom.

Carlo Miccio
Carlo Miccio

51 anni, vive a Latina dove lavora come mediatore culturale con profughi e richiedenti asilo politico. Ha pubblicato racconti per la collana Toilet, della 80144edizioni, di cui è stato uno dei fondatori.
Appassionato di creatività digitale, ha al suo attivo mostre personali e collettive (Roma, Torino, Londra, Latina, Paola) e nel 2014 è stato incluso in un’antologia della Taschen tra i 150 più interessanti illustratori al mondo. Il suo sito è microcolica.it

Waltraud Mittich
Waltraud Mittich

nata a Bad Ischl nel 1946, dal 1952 si è trasferita in Sudtirolo. Ha studiato Lingue e letterature straniere e moderne all’Università di Padova e successivamente ha lavorato come insegnante. La pubblicazione precedente è il romanzo Abschied von der Serenissima (edition Laurin, Innsbruck)

Sandra Montali
Sandra Montali
langjährige Erfahrung im Italienischunterricht. Ausbildnerin für SprachlehrerInnen.
Andrea Montali
Andrea Montali

1983 in Bozen geboren, lebt in Leifers und spielt leidenschaftlich gerne Bassgitarre.

Luciano Monzali
Luciano Monzali

nato a Modena nel 1966, insegna Storia delle Relazioni Internazionali presso il Dipartimento di Scienze Politiche dell’Università degli studi di Bari Aldo Moro. È autore di numerosi studi sulla storia della politica estera dell’Italia unitaria nell’Ottocento e nel Novecento.

Fra le ultime sue pubblicazioni ricordiamo: Il sogno dell’egemonia. L’Italia, la questione jugoslava e l’Europa centrale (1918-1941), Firenze, 2010; Mario Toscano e la politica estera italiana nell’era atomica, Firenze, 2011; Un Re afghano in esilio a Roma. Amanullah e l’Afghanistan nella politica estera italiana 1919-1943, Firenze, 2012; (con Andrea Ungari), I monarchici e la politica estera italiana nel secondo dopoguerra, Soveria Mannelli. 2012.

Beppe Mora
Beppe Mora
1971 in Bozen geboren, lebt bis heute in dieser Stadt. Liebt es, die unterschiedlichsten Dinge zu lesen, von Immobilienzeitschriften bis russischen Romanen. In seiner Jugend glaubte er, der größte Schriftsteller seiner Provinz zu sein. Schrieb mehrere Bücher, einige davon unter einem Pseudonym, andere wiederum - die romantischsten - unter seinem Namen.
Leander Moroder
Leander Moroder
Ausbildung als Bildhauer und Studienabschluss in Kunstgeschichte in Bologna. Mehrere Jahre Unterrichtstätigkeit an den Kunstschulen in St. Ulrich und Wolkenstein. Seit 1992 Direktor des ladinischen Kulturinstituts "Micurá da Rü" in St. Martin in Thurn.
Helga Moser Rabenstein
Helga Moser Rabenstein
Luigi Motta
Luigi Motta

Geboren 1881 in Verona, gestorben 1955 in Mailand.
Autor von über hundert Abenteuerromanen nach dem großen Vorbild von Jules Verne und von zahlreichen Drehbüchern.
Sein autobiografischer Roman La grande tormenta wird hier zum ersten Mal veröffentlicht.