GESAMTKATALOG
AUTOREN
A B C D E F G H I J k L M N O P Q R S T U V W Z
NEWSLETTER
Email:
ANMELDEN ABMELDEN
DAS BUCH

Sepp Mall, Lydia Mischkulnig, Clemens Berger, Anna Kim, Anna Weidenholzer

RESSENTIMENT 1

Erzählungen

herausgegeben von Anna Rottensteiner

Ressentiment, das. Wortart: Substantiv, Neutrum. Plural: Ressentiments. Gebrauch: bildungssprach­lich. Bedeu­tungsübersicht: auf Vorurteilen, einem Gefühl der Unterlegenheit, Neid o. Ä. beruhende gefühls­mäßige, oft unbewusste Abneigung, Vorbehalt.

Ressentiment ist ein Gefühlszustand, der unsere Gegenwart charakterisiert.
Fünf SchriftstellerInnen stellen sich erzählend dieser Schlüssel-Empfindung und dem, was durch sie entfesselt werden kann. 


Ressentiment, schreibt Malachy McCourt, ist, „als ob du Gift zu dir nimmst und dann darauf wartest, dass die andere Person stirbt“. Ein Zustand, der sich schleichend entwickelt und hartnäckig in den Untiefen der Gefühle nachwirkt. Ein Unbehagen, in das sich Schmerz, Zorn und Gram einnisten.
Ressentiment kann ein emotionaler Kurz­schluss sein, der ein Leben in der Gegenwart verunmöglicht. Ein Gewicht, das man mit sich herumschleppt, ohne es loswerden zu können. Ein Blick auf die Welt, auf andere und auf sich selbst, der sich in Worten, Gesten und Reaktionen manifestiert und Individuum und Kollektiv zu vergiften vermag.
Ressentiment ist ein Gefühlszustand, der unsere Gegenwart charakterisiert.

Mit Clemens Berger, Anna Kim, Sepp Mall, Lydia Mischkulnig und Anna Weidenholzer stellen sich fünf SchriftstellerInnen erzählend dieser Schlüssel-Empfindung und dem, was durch sie entfesselt werden kann. Sie spüren geheimen Windungen nach und stoßen in die intimsten Regionen des Menschlichen vor, zeichnen die Wege, Entwicklungen und Dynamiken des Ressentiments nach und bieten einen Blick auf unsere Gegenwart mittels der wertvollen Sonde, die Literatur darstellt.
 

Ressentiment/Risentimento ist der erste Band der neuen Reihe Zeitworte/Parole del tempo, einem zweisprachigen Projekt von Edizioni alphabeta Verlag Meran und Limbus Verlag Innsbruck. Sie möchte mit Erzählungen eine begriffliche Landkarte der Gegenwart erstellen und wandelt dabei die herkömmliche Bedeutung von geografischer, sprachlicher, kultureller Grenze in die eines privilegierten Raumes des Dialogs um.
Je fünf deutsch- und italienischsprachige SchriftstellerInnen werden eingeladen, sich erzählerisch mit einem Schlüsselwort der Gegenwart auseinanderzusetzen; diese zehn Erzählungen erscheinen zuerst in ihrer Entstehungssprache und anschließend in der Übersetzung.


 

  • deutsch
  • 2019
  • pp 176
  • EUR 16,00
extra
rassegna stampa
02/05/2019 - Die Furche
Ressentiment erkunden
30/05/2019 - grenzwandeln.wordpress.com
Zwei Welten, und aus eben dieser komme ich.
27/06/2019 - FF Das Südtiroler Wochenmagazin
Das Gift unserer Zeit
Vi consigliamo anche
RISENTIMENTO 1