GESAMTKATALOG
AUTOREN
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z
NEWSLETTER
Email:
ANMELDEN ABMELDEN
DAS BUCH

Eraldo Affinati, Marco Balzano, Claudia Durastanti, Helena Janeczek, Giacomo Sartori

Gleichgültigkeit II

Erzählungen

herausgegeben von Giovanni Accardo

Fünf namhafte italienische AutorInnen setzen sich aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln mit dem Gefühl der Gleichgültigkeit als Symptom unserer Zeit auseinander und hinterfragen dessen Auswirkung auf Gesellschaft und Privatleben


 


Das Thema der Gleichgültigkeit blickt in der italienischen Literatur, vor allem in jener der Moderne, auf eine lange Tradition zurück. Von Italo Svevo über Luigi Pirandello bis zu Eugenio Montale, Giorgio Bassani oder Alberto Moravia: In ihren Texten wird die Gleichgültigkeit zum Symbol für den Umgang mit den unterschiedlichsten gesellschaftlichen wie individuellen Krisen.
Wie manifestiert sich das Gefühl der Gleichgültigkeit nun in der immer mehr von Kriegen, Armut, Migrationen und sogar von einer Pandemie gezeichneten Welt? Sollen wir die Gleichgültigen verurteilen, oder versuchen sie nicht eher, sich zu verteidigen? Gibt es Umstände, unter denen die Gleichgültigkeit geduldet oder gar als heilende Kur betrachtet werden kann?
Vom gesellschaftlichen Gesichtspunkt aus betrachtet ist Gleichgültigkeit immer ein Mangel an Empathie, der in Desinteresse, Trägheit, Stumpfsinnigkeit münden kann, allesamt leicht für politische Zwecke manipulierbare Merkmale.


Die Reihe Zeitworte / Parole del tempo möchte mit Erzählungen über ebendiese eine begriffliche Landkarte der Gegenwart erstellen und wandelt dabei die herkömmliche Bedeutung von geografischer, sprachlicher, kultureller Grenze in die eines privilegierten Raumes des Dialogs um.
Je fünf deutsch- und italienischsprachige SchriftstellerInnen wurden eingeladen, sich erzählerisch mit einem vorgegebenen Schlüsselwort der Gegenwart auseinanderzusetzen; die fünf italienischsprachigen Erzählungen erscheinen hier nun in der Übersetzung ins Deutsche.


 

Die Drucklegung dieses Buches wurde gefördert durch

  • deutsch
  • 2021
  • pp 176
  • EUR 16,00