GESAMTKATALOG
AUTOREN
A B C D E F G H I J k L M N O P Q R S T U V W Z
NEWSLETTER
Email:
ANMELDEN ABMELDEN
DAS BUCH

Maurizio Ferrandi, Gabriele Di Luca (Hrsg.)

Die Südtirol-Debatte 2

Fragmente der italienischen Diskussion über ein Grenzgebiet Band 2 1973-2018

Das Südtirol der letzten fünfzig Jahre, wie es italienische Schriftsteller, Journalisten, Politiker, Soziologen und Freigeister unterschiedlichster Couleur „beschrieben“ haben.


Der hindernisreiche Weg zur „neuen Autonomie“, die Genehmigung des „Pakets“, die nur scheinbare Beilegung der ethnischen Spannungen und ein Modell des friedlichen Zusammenlebens, das heute noch Gegenstand lebhafter Diskussionen ist. Davon berichten die hier auszugsweise versammelten Beiträge, die eine im vereinten Europa einzigartige Realität ausleuchten und damit sowohl aus einem geschichtlichen, wie gesellschaftlichen und kulturellen Blickwinkel betrachtet, von außerordentlichem Interesse im vereinten Europa ist.

Diese Anthologie will ein Beitrag zum Verständnis der Geschichte Südtirols im XX Jahrhundert sein. Hier werden insbesondere die Beiträge der italienischen Politiker und Intellektuellen zu den politischen Ereignissen in Südtirol berücksichtigt. Dem ersten Band, der bis zur Verabschiedung des zweiten Autonomiestatuts reicht, folgt hier nun der zweite Band, der die Debatte um das Autonomiestatut bis in die Gegenwart nachvollzieht.

Bei der Auswahl der Texte wurden sowohl politische Essays und Artikel als auch geschichtliche Werke berücksichtigt. Die Autoren sind Protagonisten der lokalen Szene aber auch Beobachter von außerhalb.

Dem ersten Band, in dem sich alles um die lebhafte Auseinandersetzungen rund um die Krise des ersten Autonomiestatuts drehte (1950–1972), folgt hier eine breit gefächerte Übersicht über die Debatte zur „neuen Autonomie“, die mit der Genehmigung des zweiten und derzeit noch aktuellen Autonomiestatus ihren Anfang nimmt.

Einige der Beiträge mögen dem deutschsprachigen Leser neu und manchmal auch befremdlich erscheinen, sie gehören aber, nolens volens, mit zu dieser Auseinandersetzung. Die Gegenüberstellung der Meinungen von gestern und der Wirklichkeit von heute, kann aber auch hilfreich für die Ausarbeitung einer Zukunftsperspektive für dieses so eigenartige Land Südtirol sein.

Inhaltsschwerpunkte und Autoren
Erster Teil: Der zwanzigjährige Krieg
Aldo Gorfer / Flavia Pristinger / Sabino Acquaviva / Ein Manifest gegen die „Option 1981“ / Sebastiano Vassalli / Piero Agostini / Alcide Berloffa / Alfredo Caser

Zweiter Teil: Ewig ideales Südtirol
Fabio Levi / Bruno Luverà / Paolo Rumiz / Riccardo Dello Sbarba / Lucio Giudiceandrea / Stefano Fai e Mauro Fattor / Toni Visentini / Ilaria Riccioni / Lucio Giudiceandrea e Aldo Mazza / Sebastiano Vassalli / Jadel Andreetto / Wolf Bukowski / Daniele Rielli / Flavio Pintarelli




Die Drucklegung dieses Buches wurde gefördert durch

  • deutsch
  • 2019
  • pp 512
  • EUR 20,00